TSV Worphausen

Der Verein für alle Generationen

Fußballspaß trotz nasser Füße

Pfingst-Cup des TSV Worphausen voller Erfolg / Statt Marco Bode übergibt „Florida-Rolf“ die Pokale

 

Worphausen. Am Morgen des Pfingstsamstags hat der Jugendspartenleiter des TSV Worphausen, Ronald Miesner, wohl mehr als ein Stoßgebet gen Himmel geschickt. Denn über Nacht hatte Petrus seine Schleusen vollends geöffnet und so konnte man bereits zu diesem Zeitpunkt über den Hauptplatz des TSV an der Querreihe „Land unter“ sagen. 
Zum Glück wurde das Bitten und Flehen, wenn auch spät, erhört: zur geplanten Eröffnung des 5. Lilienthaler Pfingst-Cups gegen 12.30 Uhr fielen für die folgenden vier Stunden die letzten Regentropfen. Die Verantwortlichen entschieden sodann, den Spielplan des ersten Turniertages um eine Stunde nach hinten zu verschieben, um dem Wasser die Chance zu geben, sich in tiefere Moorschichten zu verziehen.

 

Samba-Truppe aus Pennigbüttel

 

Der nasse Boden beim Pfingst-Cup machte die Spieler zu einer besonderen AufgabeAn der einen oder anderen Stelle neben dem Spielfeld half man allerdings auch ein wenig mit Sand nach, um die größten Pfützen zu beseitigen. Die zeitliche Verzögerung tat den Spielfeldern tatsächlich sehr gut und fiel zudem auch gar nicht weiter auf, denn eine über zwanzigköpfige Samba-Gruppe vom SV Komet Pennigbüttel hatte sich vom Parkplatz „Am Sande“ auf den Hauptplatz „geschlichen“ und begann dort ohne Vorankündigung südamerikanische Rhythmen zu trommeln. Die kleinen, jugendlichen und erwachsenen Trommlerinnen begeisterten damit viele Zuschauer und ließen die kühlen Außentemperaturen fast vergessen.

Im Anschluss an diese Vorführungen liefen die gemeldeten 35 Mannschaften samt Trainer und Betreuer unter dem Applaus der wartenden Zuschauer auf das Spielfeld und wurden ebenso wie alle weiteren Gäste vom Ersten Vorsitzenden des TSV Worphausen, Wolfgang Pein, und Ronald Miesner begrüßt. Nachdem die Erste Kreisrätin, Heike Schumacher, die für den Verein einen Zuschuss und einen Fußball mit dem Logo des Kreises Osterholz, dem Torfkahn, mitgebracht hatte, der Lilienthaler Bürgermeister Willy Hollatz sowie der Landtagsabgeordneten Axel Miesner ihre Grußworte gesprochen hatten, erklärte Ronald Miesner das Turnier für eröffnet. Und dann rollte endlich auf allen drei Plätzen der Ball.


Trotz Niederlagen zufrieden

 

Im Fokus der Zuschauer: Ein Zweikampf der U9-Junioren an der SeitenlinieSehr gut gelang dabei der U9 des TSV Worphausen der Einstieg in das Turnier der E2-Jugend-Mannschaften. Mit einem 3:1 gegen die U9 des SC Borgfeld konnte das Team um das Trainertrio Markus Otholt, Jürgen Schmidt und Niels Schwertfeger gleich einen Sieg landen. Auch im Spiel gegen den TSV Dannenberg am Pfingstsonntag sah es lange Zeit für die Mannschaft nach drei Punkten aus. Bis kurz vor Spielende führte sie mit 1:0, musste dann allerdings doch noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.

Die Spiele gegen die am Ende im Turnier erstplatzierte JSG Nordharz/Langeln (0:4) und den zweitplatzierten TuS Sudweyhe (1:5) gingen dagegen nach jeweils starkem Beginn deutlich zugunsten der gegnerischen Mannschaften aus. Dem drittplatzierten Tangstedter SV musste sich das Team mit 0:2 geschlagen geben. Auch wenn mit diesen Ergebnissen kein vorderer Platz im Turnier erreicht werden konnte, zeigte sich Trainer Otholt mit der Leistung seiner jungen Mannschaft sehr zufrieden.
Die Zufriedenheit hielt sich bei Ute Curland, Trainerin der E1-Jugend des TSV Worphausen, nach dem Turnier hingegen in Grenzen. Zählbares gab es am ersten Turniertag nur durch ein Unentschieden (2:2) gegen den TuS Schwachhausen. In diesem Spiel war die Mannschaft durch zwei Treffer von Aaron Stelljes bereits auf der Siegerstraße, musste dann aber noch in den letzten zwei Minuten nach Unachtsamkeiten in der Abwehr den Anschluss- und den Ausgleichstreffer hinnehmen.
Eng war es auch im ersten Spiel, in dem das Team mit viel Kampfgeist eine 2:0-Führung des TSV Eintracht Bückeberge ausgleichen konnte, ehe doch noch der glückliche Siegtreffer für die Gäste aus dem Weserbergland fiel. 
Mit drei weiteren Niederlagen, u. a. einem wenig schmeichelhaften 0:6 gegen den späteren Turniersieger TSV Sasel aus Hamburg schloss man den ersten Turniertag enttäuscht ab. Die Bilanz am Pfingstsonntag fiel freundlicher aus: Mit einem Sieg (2:0 gegen den TSV Dannenberg) und einem Unentschieden (0:0 gegen den TSV St. Jürgen) bei einer Niederlage erreichte die Mannschaft dank der etwas besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Team vom TSV St. Jürgen den vorletzten Turnierplatz.

 

Abwehr der D 1-Junioren steht gut

 

Genossen die tolle Atmosphäre beim Pfingst-Cup: die U9-Junioren des TSV Worphausen.Die dritte Worphauser Mannschaft, die von Thomas Knoop und Stephan Oswald trainierte D1-Jugend, konnte in ihren Spielen durchweg durch großen kämpferischen Einsatz gefallen. Mit zwei Siegen gegen die Mädchenmannschaft des SC Borgfeld und die JSG Brunsbrock (jeweils 1:0) und zwei torlosen, aber spannenden Unentschieden gegen den TSV Eppendorf aus Hamburg sowie der SG Probsteierhagen aus dem Kreis Plön in Schleswig-Holstein konnte das Team mit acht Punkten immerhin den siebten von zehn Plätzen belegen. Gut gelaunt nahm Trainer Knoop das Endergebnis seiner Mannschaft zur Kenntnis. Die geringe Zahl der von der Mannschaft erzielten Tore zeigt allerdings ihre Misere im Turnier auf.
Während das Team durch ihre Abwehrleistung durchaus zu gefallen wusste und nur eine höhere Niederlage gegen den Turnierzweiten STV Voslapp aus Wilhelmshaven hinnehmen musste, konnte das Team im Spiel nach vorne nicht genügend Druck entwickeln, um wirklich torgefährlich zu sein. Es überraschte daher nicht, dass Torwart Tobias Geißler-Knickmann, der mehrere großartige Rettungstaten vollbrachte, sowie der jeden Zweikampf annehmende rechte Verteidiger Luca Krüger besonders auffielen.

 

Über 300 Treffer in 141 Spielen

 

Die E1-Junioren landeten in ihrer Gruppe auf dem achten Rang.Nach insgesamt 141 Spielen und über dreihundert Treffern in allen vier Altersklassen waren Spieler, Trainer, Betreuer, Helfer und Zuschauer am Sonntagnachmittag erst einmal fußballsatt und freuten sich auf die Siegerehrung. 
Ex-Werder-Profi Marco Bode hatte allerdings kurzfristig seine Teilnahme daran abgesagt und so baten die Verantwortlichen den in Worphausen weilenden frühere Schützenkönig Rolf Wendelken, einen vor Ort unter dem Namen „Florida-Rolf“ bekannten Wahlkalifornier, die Pokale für die Turnierteilnahme und die erspielten Plätze sowie die Fairness-Pokale zu überreichen. Ronald Miesner hatte als fairste Mannschaften den Tangstedter SV im E-Jugend- sowie die beiden Mannschaften der JSG Heiligenfelde im D-Junioren-Feld ausgemacht. 
Den Reinhardt Schumm-Gedächtnispokal widmete er mit dem 2. Vorsitzenden des TSV Worphausen, Wilfried Schumm, dem Bruder des verstorbenen früheren Jugendspartenleiters des TSV Worphausen, nach dem der Gedächtnispokal benannt ist, kurzerhand um. 
In diesem Jahr erhielt nicht der Verein, dessen Trainer, Betreuer, Spieler und Eltern sich in ihrer Gesamtheit während des Turniers am vorbildlichsten und fairsten verhalten hatten, den Pokal, sondern der langjährige Jugendleiter des SC Borgfeld, Hans Walter Eiteljörge, der als Trainer einer D2-Jugend des SC Borgfeld beim Pfingst-Cup zu Gast war. Mit vielen Dankesworten für Ronald Miesner, Harry Behrens, Thomas Knoop und Markus Otholt als Organisatoren, für die Sponsoren und die vielen Helfer ging das große Turnier zu Ende.


Die Ergebnisse / Videos und Bilder können hier eingesehen werden.

 

Quelle: Wümme-Zeitung / Mein Verein, 26. Mai 2013

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information