TSV Worphausen

Der Verein für alle Generationen

TSV Worphausen e.V.
Querreihe 13
28865 Lilienthal
Telefon: 04792 / 95 22 45
E-Mail: geschaeftsstelle@ tsvworphausen.de

Geschäftszeiten:
Montag von 19:30 - 20:30 Uhr

nächste Termine

Do Nov 23 @20:00 - 21:00
Movedo
Di Nov 28 @20:00 - 21:00
Fitnessgymnastik
Sa Dez 02 @08:00 -
Altpapiersammlung

Suche

Jutta Herrmann ist die neue Vorsitzende

Hans-Jürgen Gieschen gibt Führungsamt nach 34 Jahren als Chef des TSV Worphausen ab

 

LILIENTHAL-WORPHAUSEN. 34 Jahre lang führte Hans-Jürgen Gieschen den TSV Worphausen. Freitagabend leitete er zum letzten Mal forsch und zügig eine Jahreshauptversammlung, in deren Verlauf er seine Amtsgeschäfte an Jutta Herrmann übergab. Für seine vorbildliche Arbeit bedankten sich die Mitglieder bei ihm mit einem anhaltenden Applaus.


Gieschen hatte schon vorher angekündigt, dass er sich nicht wieder zur Wahl stellen werde. Dem TSV werde er selbstverständlich weiterhin angehören und sich in der Fußball-Seniorenmannschaft sportlich betätigen, erklärte er in der Versammlung. Nach dieser langen Zeit sei es aber sinnvoll, dass neue Ideen eingebracht werden. Hoffnungsträgerin war Jutta Herrmann, die vom Vorstand als seine Nachfolgerin vorgeschlagen wurde. Sie wurde dann auch einstimmig zur neuen ersten Vorsitzenden gewählt.

Jutta Herrmann war lange Jahre im TSV und im Kreissportbund aktiv. Im TSV hat sie das Mutter- und Kind-Turnen mit aufgebaut. Heute gibt sie noch Kurse, unter anderem in Stepp-Aerobic. Die Mitglieder begrüßten ihre neue Vorsitzende mit einem riesigen Beifall. Jeweils einstimmig wiedergewählt wurden Schriftführerin Heike Brüning, die stellvertretende Kassenwartin Elke Geffken-Dreier und Sozialwart Manfred Rodenburg. Neu im Amt ist Kassenprüfer Dennis Tietjen.

In seinem Rückblick auf 2007 dankte Hans-Jürgen Gieschen allen Spartenleitern und auch den Altpapiersammlern. Erfreut stellte er fest, dass die Zahl der Vereinsangehörigen von 753 auf 782 gestiegen sei und dass inzwischen jeder dritte Worphauser Einwohner Mitglied im TSV ist. Nicht so erfreulich sei jedoch die Tatsache, dass die Finanzen des Vereins "ausgereizt" seien und somit keinerlei Rücklagen mehr gebildet werden könnten. Gründe hierfür seien hauptsächlich die Entrichtung von Hallenbenutzungsgebühren sowie die gestiegenen Verbandsbeiträge. Laut Kassenwart Klaus Grotheer habe sich der Vorstand Gedanken über die Mitgliedsbeiträge machen müssen. Er schlug dann vor, die Sätze für die Erwachsenen von monatlich 1,50 Euro auf 2 Euro anzuheben. Neu eingeführt werden sollten Monatsbeiträge für Kinder und Jugendliche sowie für die Mitglieder der Judosparte in Höhe von jeweils monatlich 1 Euro. Das wurde dann auch einstimmig beschlossen. Überwiegend positive Berichte gaben die weiteren Spartenleiter beziehungsweise Funktionsträger.

Klaus Grotheer ehrte Hannelore Schnaars und Rainer Behrens für deren 25-jährige Mitgliedschaft jeweils mit der silbernen Ehrennadel des Vereins und einer Urkunde. Danach schlug er auf Empfehlung des Vorstandes vor, Hans-Jürgen Gieschen zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. "Ich bin total überrascht!", war dessen Reaktion, aber - wie nicht anders zu erwarten - gab es hierfür ein einstimmiges Votum der Mitglieder.

In seiner Laudatio erwähnte Grotheer, dass Hans-Jürgen Gieschen 1963 in den TSV eingetreten sei und damals in der B-Jugend Fußball gespielt habe. 1966 sei er zum Schriftführer und 1974 zum Vorsitzenden gewählt worden. Während seiner langjährigen ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit seien unter anderem 1980 die Tennissparte gegründet und 1981 die Tennisplätze geschaffen worden. Ferner seien 1983 das Sportzentrum, 1984 das Tennis-Clubhaus und 1998 das Vereinsheim eingeweiht worden. 2002 sei noch die Errichtung des Trainingsplatzes "Strathausen" dazugekommen. Besonders hob Grotheer hervor, dass die Mitgliederzahl während der Ära Gieschen von 80 auf nunmehr 782 gestiegen sei. Grotheer übergab an Gieschen die Ernennungsurkunde, eine Dokumentation und einen Blumenstrauß. Des Weiteren überreichte Elke Geffken-Dreier einen Blumenstrauß an Jutta Herrmann.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Miesner zollte in seinem Grußwort Gieschen Respekt und Anerkennung, denn dieser habe in seiner 34-jährigen Amtszeit als Vereinschef den Verein geprägt und somit in Worphausen Geschichte geschrieben.

Quelle: Wümme Zeitung 11.02.2008

Diese Internetseite verwendet an mehreren Stellen sogenannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie Sie sie löschen können erfahren Sie in unseren Datenschutzerklärungen.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive Module Information